April-SAAT: Kirche und Corona

April-SAAT: Kirche und CoronaAn Corona führt momentan kein Weg vorbei. Seit Mitte März versperrt der Virus auch die Kirchen, Gottesdienste sind ausgesetzt, kirchliche Feiern müssen verschoben werden, Seelsorge ist nur stark eingeschränkt möglich. Wie die Kirche ihrer Aufgabe, bei den Menschen zu sein, in Krisenzeiten nachkommt, hat die SAAT in ihrer April-Ausgabe herausgefunden. Zu lesen ist da von Pfarrerinnen und Pfarrern, die Videogottesdienste für sich entdeckt haben, aber auch von berührenden Telefongesprächen und Kirchen, die trotzdem offen bleiben – ohne Gottesdienst, dafür zum persönlichen Gebet. Die evangelische Zeitung SAAT können Sie hier abonnieren.

Neu: März-SAAT entlarvt die größten Verräter der Geschichte

Neu: März-SAAT entlarvt die größten Verräter der GeschichteBrutus, Judas, Edward Snowden: Verräter oder Helden? Egoisten oder notwendige Räder im Lauf der Weltgeschichte? Die März-Ausgabe der SAAT hat sich angesehen, was einen Verräter ausmacht, warum Urteile über Verräter historischen Schwankungen unterliegen, und ob es einen „guten Verrat“ gibt. Die evangelische Zeitung SAAT können Sie hier abonnieren.

Neu: Februar-SAAT feiert 30 Jahre Diakonie Flüchtlingsdienst

Neu: Februar-SAAT feiert 30 Jahre Diakonie Flüchtlingsdienst30 Jahre lang im Einsatz für die Verfolgten: Was mit der Öffnung einer Kirche für Flüchtlinge in Traiskirchen begann ist heute ein österreichweites Erfolgsprojekt. 51 Einrichtungen und Projekte betreut der Diakonie Flüchtlingsdienst mittlerweile. 550 hauptamtliche und 380 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Einsatz. Die SAAT ist Geschichte und Gegenwart einer Hilfsorganisation nachgegangen, die immer wieder vor neue Aufgaben gestellt wird. Die evangelische Zeitung SAAT können Sie hier abonnieren.

Neu: Jänner-SAAT auf dem „langen Weg der Mormonen“

Neu: Jänner-SAAT auf dem "langen Weg der Mormonen"Sie wurden verlacht, sie wurden verfolgt, sie wurden vertrieben – und doch gelang es ihnen, einen eigenen Staat zu gründen und ein religiöses und wirtschaftliches Imperium zu schaffen, dessen Marktwert sich heute auf rund 30 Milliarden US-Dollar beläuft: Die Rede ist von den Mormonen, der „Kirche der Heiligen der letzten Tage“. Die Jänner-SAAT ist dem langen Weg der Glaubensgemeinschaft von einem kleinen Örtchen im amerikanischen Bundesstaat New York bis in die Rocky Mountains und von dort in die ganze Welt nachgegangen. Sie skizziert den Aufstieg des Kirchengründers Joseph Smith von einem kränklichen Jungen aus armen Verhältnissen zum selbsternannten religiösen Führer und amerikanischen Präsidentschaftskandidaten. Und sie beleuchtet seinen gewaltsamen Tod in einem kleinen Gefängnis in Illinois. Die evangelische Zeitung SAAT können Sie hier abonnieren.

Neu: Dezember-SAAT begibt sich auf Kreuzfahrt

Neu: Dezember-SAAT begibt sich auf KreuzfahrtDie SAAT begibt sich zu Weihnachten auf hohe See. Wie das Geburtsfest Jesu Christi auf den Kreuzfahrtschiffen der sieben Weltmeere gefeiert wird erzählt die Coverstory der Dezemberausgabe. Dafür hat die Redaktion mit zwei Bordseelsorgern gesprochen, die schon seit vielen Jahren an den Festtagen die Anker lichten und das Ferne suchen. Zudem geht es diesmal um den Blick einer Pfarrerin aus Kamerun auf Österreich, einen wandernden Adventkranz und Handwerker in der Bibel. Die SAAT können Sie hier abonnieren.