Mai-SAAT: Pfarrer im KZ

Mai-SAAT: Pfarrer im KZAuch Pfarrer waren unter denen, die von den Nationalsozialisten in den Konzentrationslagern ermordet wurden. Im ehemaligen KZ Mauthausen in Oberösterreich waren während der Nazi-Herrschaft etwa 30 evangelische Pfarrer inhaftiert. Nun untersucht die Evangelische Kirche dieses grauenhafte Kapitel der Geschichte, federführend dabei ist Altbischof Michael Bünker. Er schreibt in der Titelgeschichte der aktuellen SAAT über die Schicksale einiger Pfarrer in Mauthausen, berichtet über den Forschungsstand und zieht Schlüsse für die Gegenwart. Die SAAT können Sie hier um 30 Euro im Jahr abonnieren.

April-SAAT: 150 Jahre Methodist*innen in Österreich

April-SAAT: 150 Jahre Methodist*innen in ÖsterreichVor 150 Jahren begann die Geschichte der Methodist*innen in Österreich, als mit Christian Dieterle ein süddeutscher Laienprediger nach Wien entsandt wurde. Es sollte acht Jahrzehnte dauern, bis die Evangelisch-methodistische Kirche in Österreich gesetzliche Anerkennung fand. Weltweit zählt sie heute mehrere Millionen Mitglieder. In Österreich sind es rund 1.500. Für sie steht das diakonische Engagement im Mittelpunkt, etwa bei der Hilfe für Menschen auf der Flucht oder im Diakonischen Zentrum Spattstraße in Linz. Die SAAT hat zum Jubiläum mit dem methodistischen Superintendenten Stefan Schröckenfuchs und Pastor John Calhoun über ihre Kirche gesprochen. Hier geht’s zum Abo um 30 Euro pro Jahr.

März-SAAT: „Ich stehe hier…“

März-SAAT: „Ich stehe hier…“500 Jahre Reformation: 1521 stand Martin Luther in Worms vor Kaiser Karl V. Er sollte seine Schriften widerrufen. Was der Mönch verweigert. Wie es weiterging, ist den meisten bekannt. Die SAAT hat die Geschichte neu aufgerollt. Der Theologe und Historiker Karl-Reinhart Trauner beschreibt die Hintergründe der Geschehnisse in Worms vor 500 Jahren. Die SAAT können Sie um 30 Euro pro Jahr unter shop.evang.at abonnieren.

Februar-SAAT: Dürrenmatt und die Religion…

Februar-SAAT: Dürrenmatt und die Religion...Manchmal scheint die Welt ganz schön aus den Fugen geraten. Da muss man gar nicht erst auf das verrückte Jahr 2020 zurückblicken. Einer, der die Entgleisungen seiner eigenen Zeit –  des gesamten 20. Jahrhunderts –  immer wieder unter die Lupe nahm, war der Schweizer Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt. Am 5. Jänner wäre Dürrenmatt 100 Jahre alt geworden. Die SAAT nimmt Sie in ihrer Februar-Ausgabe mit auf die  literarischen Beobachtungsreisen Dürrenmatts und fragt mit ihm: “Ist die aus den Fugen geratene Welt Gottes Welt?”

Ein bisschen mehr Ruhe und Gemütlichkeit versprechen dagegen evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer aus Niederösterreich. Sie laden seit Anfang des Jahres zum Gottesdienst auf die Couch. Die SAAT hat sich die “SOFA-Gottesdienste” auf YouTube angesehen und gefragt, was hinter der Idee steckt, mit der Kaffeetasse in der Hand zu beten.

Seit 18 Jahren ist Manfred Koch Superintendent im Burgenland. Im März wählt die burgenländische Superintendentialversammlung seinen Nachfolger oder seine Nachfolgerin. Im SAAT-Interview blickt Koch zurück auf zwei Jahrzehnte Arbeit in der Diözese und voraus auf eine Zeit nach Corona. Das alles und mehr lesen Sie in der SAAT, die Sie um 30 Euro im Jahr unter shop.evang.at abonnieren können.

Jänner-SAAT: Kirche der Zukunft

Jänner-SAAT: Kirche der ZukunftDie Kirche hat eine lange Vergangenheit. Sie hat eine spannende Gegenwart. Aber was für eine Zukunft erwartet sie? Dieser Frage ist die SAAT-Redaktion für die Jännerausgabe der Evangelischen Zeitung für Österreich nachgegangen. Nach Antworten suchte sie dabei unter anderem in Gesprächen mit Oberkirchenrätin Gerhild Herrgesell und Superintendentialkuratorin Petra Mandl. Bischof Michael Chalupka und Pfarrer Patrick Todjeras skizzieren zudem im großen Doppelinterview, wie die Kirche ab 2021 innovative Projekte auf lokaler und regionaler Ebene fördern will, und wie diese Projekte Rückwirkungen auf die Gesamtkirche haben könnten –  um diese “zukunftsfähig” zu machen. Die SAAT können Sie um 30 Euro pro Jahr unter shop.evang.at abonnieren.