Posted on

August-SAAT: Freizeit mit Mehrwert

August-SAAT: Freizeit mit MehrwertWien (epdÖ) Diesmal in der neuen „SAAT“: Durch die Burg Finstergrün geistern oder doch lieber am Ossiachersee rudern? Oder mit einem Hausboot umhertuckern? Wie wäre es mit Sonnenuntergang auf der Nordseeinsel Sylt oder Sonnenbaden auf Sizilien? Das Angebot an Sommerfreizeiten der Evangelischen Jugend (EJ) ist breit. Auch heuer sind wieder rund 800 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Österreich und anderen Ländern mit der Evangelischen Jugend unterwegs und verbringen gemeinsam einen Teil ihrer Ferien. In der Titelgeschichte der neuen „SAAT“ erfahren Sie, was diese evangelischen Freizeiten Freizeiten so besonders macht und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben.

Außerdem: Hintergründe und Stimmen von der vergangenen Synode und ein großes Interview mit Synodenpräsident Peter Krömer. Lesen Sie auch über Herausforderungen für die Kirche und mögliche Strukturveränderungen. Lesen Sie von zwei Kirchenjubiläen sowie einem ehemaligen Bischof, der einen runden Geburtstag feiert, und von einer Tierart, die in der Bibel keinen guten Ruf genießt. Das alles und mehr in der aktuellen „SAAT“, die Sie um 32 Euro im Jahr auf shop.evang.at abonnieren können.

Posted on

Juli-SAAT: Glauben in der Arktis

Juli-SAAT: Glauben in der ArktisAußerdem: Nach pandemiebedingter Pause konnten heuer wieder die Gustav-Adolf-Feste gefeiert werden.
Wien (epdÖ) Um von Pfarrer Aaron Solbergs Kirche zur nächsten Stadt zu kommen, muss man einen Charterflug nehmen. Zur nächstgelegenen Dorfgemeinde könnte man 12 Stunden lang mit einem Schneemobil über den gefrorenen Baker Lake in Kanada fahren. Doch das ist gefährlich. In der Titelgeschichte der neuen „SAAT“ erhalten Sie einen Einblick in das Leben der Menschen in Nunavut, der flächenmäßig größten Diözese der Welt, wie auch über das Wirken des Pfarrers und des Bischofs Joel Royal. „Die Menschen hier sind sehr religiös. Auch für Menschen, die nicht regelmäßig in die Kirche gehen, spielt die Religion eine große Rolle“, erklärt Bischof Royal. Außerdem: Nach pandemiebedingter Zwangspause war es endlich soweit. Mitte Juni luden fast alle österreichischen Diözesen der Evangelischen Kirchen zu Gustav-Adolf-Festen ein. Dabei wurde im oberösterreichischen Steyr nicht nur evangelisch, sondern ökumenisch gefeiert, in der Steiermark grenzübergreifend mit Slowenien. Und: Axel Karner, Schriftsteller, Redakteur der Zeitschrift „Das Wort“ und evangelischer Religionslehrer in Wien, im SAAT-Interview. Das alles und mehr in der aktuellen SAAT, die Sie um 32 Euro im Jahr auf shop.evang.at abonnieren können.

Posted on

Juni-SAAT: „Achtung Aufnahme!“

Juni-SAAT: „Achtung Aufnahme!“Die Zahl der evangelischen TV-Gottesdienste hat sich in den vergangenen zwei Jahren vervierfacht. Kirchen und TV-Sender stehen vor der Herausforderung, das Evangelium fernsehgerecht zu verkündigen. In der Titelgeschichte bekommen Sie einen Einblick in die spannenden Abläufe eines Gottesdienstes, den österreichweit zuhause zigtausende Menschen mitfeiern. Außerdem: Der Evangelisch-Lutherische Bischof Pawlo Shwarts berichtet von der Situation und wichtigen Aufgabe der Kirchen in seinem Heimatland Ukraine. So finden etwa in Charkiw weiterhin Gottesdienste statt – wenn auch in improvisierten Räumen wie Kellern. Und: Hätten Sie gewusst, dass Österreichs Lektorinnen und Lektoren Europameister sind? Ohne diesen wichtigen Dienst der Verkündigung „wäre unsere Kirche viel ärmer“, betont Bischof Michael Chalupka. Das alles und mehr in der aktuellen SAAT, die Sie um 32 Euro im Jahr auf shop.evang.at abonnieren können.

Posted on

Mai-SAAT: „Der Esel, der Mensch und Gott“

Mai-SAAT: „Der Esel, der Mensch und Gott“Unter den vielen Tieren, die in der Bibel vorkommen, nimmt der Esel eine besondere Rolle ein. Statt Heldenmut und Herrschaftsanspruch symbolisiert er Demut und Sanftmut. Nicht triumphal hoch zu Ross, sondern auf einem Esel zog der Friedensfürst in Jerusalem ein. Außerdem: Der Bischof geht in die Schule, um mit Jugendlichen über die Bewahrung der Schöpfung zu sprechen. Und: Beten und helfen in Zeiten des Krieges. Zahlreiche Pfarrgemeinden haben Friedensgebete und -andachten für die Ukraine ins Leben gerufen. Das alles und mehr in der aktuellen SAAT, die Sie um 32 Euro im Jahr auf shop.evang.at abonnieren können.

Posted on

April-SAAT: „Die Wurst und die Reformation“

April-SAAT: „Die Wurst und die Reformation"Es war ein Stück Wurst, das an einem Sonntag in der Fastenzeit des Jahres 1522 die Stadt Zürich erschütterte. Zahlreiche Vertreter der Zünfte, Geistliche sowie Freunde und Angestellte des angesehenen Buchdruckers und Verlegers Christoph Froschauer hatten sich in dessen Haus versammelt. Einer davon war der Reformator und Pfarrer des Großmünsters Ulrich Zwingli. Welche Folgen dieses historische „Wurstessen“ in Zürich hatte, beleuchtet Landessuperintendent Thomas Hennefeld im Leitartikel. 500 Jahre später – im „Jahr der Schöpfung“ – sorgt der Verzehr von Fleischprodukten auch für heiße Luft, freilich nicht in dieser Dimension und aus anderen Gründen. Mit durchschnittlich 60 Kilogramm pro Jahr essen die Menschen hierzulande weit mehr Fleischprodukte als von der WHO empfohlen – und als ökologisch und nachhaltig vertretbar wäre. Mehr dazu in einem Beitrag in der aktuellen Ausgabe. Außerdem: Die Diakonie Katastrophenhilfe hilft gemeinsam mit dem Lutherischen Weltbund und dem Katastrophenhilfswerk des Weltkirchenrats Menschen in der Ukraine. Und: Die Kärntner Diözese feiert heuer ihr 75-jähriges Bestehen. Lesen Sie dazu das Interview mit Superintendent Sauer und Superintendentialkuratorin Thelesklaf. Das alles und mehr finden Sie in der aktuellen SAAT, die Sie um 32 Euro im Jahr auf shop.evang.at abonnieren können.